Wiederverwendbare Backfolie

Backpapier – jeder kennt es und hat es schon einmal benutzt. Aber wirklich nachhaltig ist es nicht.

 

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe das Backpapier bislang nach jedem einmaligen Gebrauch weggeschmissen.

 

Habt ihr es schon mehr als ein Mal benutzt? Sie wird beim zweiten Backvorgang schnell dunkel und fängt an zu stinken.

 

Aber glücklicherweise gibt es auch für Backpapier eine wiederverwendbare Alternative – nämlich Backfolie oder Backmatten. In diesem Artikel findet ihr hoffentlich alle wichtigen Informationen.

Ist Backpapier schädlich?

In der Regel und bei richtiger Verwendung ist Backpapier nicht schädlich. Dazu gibt es auch EU-Regelungen, die vorgeben, dass Backpapier keine Bestandteile enthält, die an die darauf abgelegten Lebensmittel abgegeben werden und die menschliche Gesundheit gefährden können.

 

Allerdings kennt bestimmt jeder diesen beißenden Geruch, wenn man z.B. das Backpapier bei der letzten Verwendung im Backofen liegen gelassen hat und für die Zubereitung der nächsten Mahlzeit den Backofen vorheizt.

 

Wenn es zu lange oder zu heiß im Ofen verwendet wird, fängt es an zu stinken, sich zu verfärben und brüchig zu werden. Dabei können Schadstoffe entstehen, die auch auf die Lebensmittel übertragen werden.

 

Daher lautet die Empfehlung das Backpapier wegzuschmeißen, bevor es zu das eintritt, was ich im Absatz davor beschrieben habe.

 

Backpapier hat dadurch eine sehr kurze Lebensdauer, was also definitiv gegen unsere Werte einer nachhaltigen Lebensweise spricht.

Was sind Backfolien oder Backmatten?

Backfolien und Backmatten* sind eine wiederverwendbare Alternative zum klassischen Einwegprodukt Backpapier.

 

Der große Vorteil: sie sind waschbar und können immer wieder verwendet werden. Außerdem sind sie ebenso hitzebeständig wie Backpapier (generell gilt hier die Empfehlung eine Temperatur von über 200 Grad möglichst zu vermeiden). In der Handhabung unterscheiden sie sich eigentlich überhaupt nicht von klassischem Backpapier.

 

Außerdem können die meisten Produkte zusammengerollt werden, aber auch wenn ihr sie flach im Schrank lagert nehmen sie wenig Stauraum weg.

Woraus bestehen Backfolien und Backmatten?

Meistens bestehen sie aus hitzebeständigem Kunststoff, beschichteten Glasfasern oder auch Silikon.

Wie reinigt man wiederverwendbare Backfolie?

Am einfachsten kann man Backfolien oder Backmatten* von Hand im Spülbecken reinigen. Durch die Beschichtung lösen sich Lebensmittelreste sehr einfach ab.

 

Manche Varianten können sogar in der Spülmaschine gewaschen werden. Wenn ihr also keine Lust habt von Hand abzuwaschen, dann achtet beim Kauf darauf, dass das Produkt spülmaschinenfest ist.


Du hast eine für dich passende, wiederverwendbare Alternative zu Einwegprodukten gefunden? Super :)

Teile diese Artikel gerne mit Freunden, damit auch sie zur Müllvermeidung beitragen und mit wiederverwendbaren Produkten Geld sparen können.